DARK MATTER

Der Thriller „Dark Matter-Der Zeitenläufer“ hat mich beim Lesen zum Nachdenken über Wirklichkeit und Identität angeregt. Der Protagonist heißt Jason Dessen und ist ein mittelmäßig erfolgreicher Professor für Basis-Physik an einer durchschnittlichen Universität in Chicago. Er wird in eine Parallelwelt entführt, in der er zwar ein sehr erfolgreicher Physiker ist, seine Frau jedoch nie geheiratet und seinen Sohn nie bekommen hat. Auf der Suche nach einer Antwort und seiner früheren Welt begibt sich Jason auf eine gefährliche Reise durch Zeit und Raum, die ihn am Ende auch mit dunklen Gewissensfragen über seine eigene Identität konfrontieren wird. Die Sprache ist nicht anspruchsvoll und sorgt dafür, dass man sich gut in die Figur und in die Geschichte hineinversetzen kann. Die Geschichte ist sehr spannend und fesselnd. Man lernt außerdem noch viel über die „Viele-Welten-Interpretation“ der Quantenphysik, obwohl ich es mir gewünscht hätte, dass es mehr wissenschaftliche Theorien thematisiert. Aber ich glaube, das ist Geschmacksache. Ich empfehle das Buch jedoch nicht jemandem unter 12 Jahren, da auch Sexualität und Gewalt eine Rolle spielt - wenngleich keine bedeutende. Die Filmrechte sind übrigens schon an Sony verkauft worden. Fazit:„Dark Matter“ ist ein hochspannendes, fesselndes, nachdenklich machendes Buch, das sich wirklich zu lesen lohnt.

John Dittert